Ware Gesundheit

Autor: 
Paul U. Unschuld
ISBN: 
978-3-406-59284-3
Preis: 
9,95€
Buchreihe: 
becksche reihe
Auf den ersten Blick: 
Ein schlichtes kleines Büchlein mit einem provokativen Titel und dem Untertitel "Das Ende der klassischen Medizin" es hat eine Seite Inhaltsverzeichnis, viereinhalb Seiten Index und sieben Seiten mit Referenzen.
Aufbau und Layout: 
Das Buch ist kein wissenschaftliches Buch, obgleich der Autor als Wissenschaftler schreibt, ist dieses Buch eher eine persönliche Überzeugung und persönliche Sichtweise über die derzeitige Situation der Medizin in Deutschland und der Welt, die Seiten sind gut gefüllt mit Text und wenig Abbildungen, die etwas zufällig in den Text eingefügt wurden ohne besonders zum Verständnis beizutragen. Sie sollen die Geschichte der Gesundheitswirtschaft bebildern.
Inhalt: 

Inhaltlich ein wirklich prägnantes Buch, das die bestehende Ordnung in Gesundheitssystem mit Fallpauschalen und DRGs, der Rolle verschiedenster Akteure in der Gesundheitswirtschaft, die der Autor mehrfach als Krankheitswirtschaft bezeichnet, da Sie aus der Krankheit finanziellen Nutzen zieht. Der Titel aber auch der Inhalt provozieren zum denken, besonders für Ärzte die sich in ihrer Rolle noch nicht zufrieden zurücklehnen sondern über den Sinn nachdenken und Wege zur Verbesserung der Medizin suchen. Das Bild ist sicher ernüchternd für Patienten und ruft doch gleichzeitig Verständnis hervor, wenn man denn bereit dazu ist Verständnis aufzubringen. Es beschreibt den schwindenden Einfluss der Apotheker und Ärzte.

Allerdings ist die Beschreibung doch eine sehr persönliche, der Autor beschreibt im Nachwort, dass er die Situation sachlich neutral beschreiben würde, hat jedoch dabei natürlich dem Text seine eigene Färbung gegeben die man teilweise auch tendenziös bezeichnen könnte, da hier manchmal mehr Beispiele genannt werden die in eine Richtung gehen. Ein Hauptargument, nämlich dass die Medizin schließlich die Befreiung des Menschen vom schicksalhaften Gott oder Göttern sei, ist mehrfach postuliert.

Abbildungen und Tabellen: 

Einige wenige Abbildungen von geschichtlichen Dokumenten.

Fazit: 

Ein muss für alle in der Medizin tätigen und schnell gelesen, das Buch zeigt auf wie man das derzeitige System von Krankenkassen, Politik und Gesundheitsökonomen sortieren kann und welche Effekte durch die Einordnung des Gesundheitswesens unter die Wirtschaft entstehen.

Notenverteilung: 

Erster Eindruck3
Formaler Aufbau2
Didaktik1
Inhalt2
Relevanz fürs Studium3
Layout insgesamt3
Abbildungen3
Grafiken/Tabellen3
Preis/Leistung1

Gesamtnote: 
2
Zielgruppe: 
Ärzte, Apotheker und Studenten, Pflegekräfte und Patienten, Gesundheitsökonomen

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.