Neuen Kommentar schreiben

Geschlechtergerechtigkeit

Ein Perspective Daily Artikel1 beschreibt eine Problematik in Indien, die es so in der vorislamischen Zeit auf der arabischen Halbinsel ähnlich gab2 Heute werden der Islam, und mehr noch die Muslime, als rückständig im Gebiet der Geschlechtergerechtigkeit bezeichnet. Zu Recht? Hier sollen ein paar Perspektiven gezeigt werden, aber auch Vorschläge wie einer Geschlechtergerechtigkeit weltweit auf die Sprünge geholfen werden kann. Ein in dieser Hinsicht fair handelnder Muslim kann hier massive Verbesserungen ermöglichen, ohne an seiner religiösen Basis etwas zu ändern. Vielmehr verlangt es eine Aufweichung verschiedener kultureller Praktiken, die jedoch in der ganzen Welt eher nicht durch die Religion bedingt sind, als vielmehr durch Gebräuche die man als Djahiliya also arabisch "Unwissenheit" bezeichnen muss.3 Es sollen einige Möglichkeiten gezeigt werden, wo sich Menschen für eine Geschlechtergerechtigkeit einsetzen können, auch im Rahmen von konservativen islamischen Wertvorstellungen. Insbesondere sollen sich Menschen verschiedener Kulturen und Religionen beteiligen können, um gemeinsam die Situation weltweit zu verbessern.

Der Mann in der Ehe hat nach der Scharia mit seinem Einkommen die Familie zu versorgen, da die Frau aufgrund von Stillzeit oder Schwangerschaft nicht immer Berufstätig sein kann. Dies führte dazu, dass die Frau sich in muslimischen Kulturen häufig auf die Erziehung der Kinder konzentrierte und keine Berufstätigkeit außerhalb des Hauses ausübte, Allerdings war dies auch ein Privileg der wohlhabenderen und keinesfalls in der Frühzeit des Islam der Fall. Die Frau im Islam darf auch arbeiten, ist jedoch nicht verpflichtet etwas von dem Einkommen an die Familie abzugeben, sondern kann dieses alleine für sich verwenden.4 Der Prophet Muhammad, Segen und Friede auf ihm, war zuerst Angestellter einer Wohlhabenden Frau, bevor diese ihm anbot ihn zu heiraten. Durch diese Kulturellen Gegebenheiten fällt es Muslimen in westlichen Gesellschaften allerdings schwer sich zu integrieren, insbesondere in einer Situation, im Mittelstand wo es häufig so ist, dass beide Eltern arbeiten. So werden Familien sozial abgehängt die sich auf ein Einkommen beschränken um der Familie mehr Zeit zu widmen.5

Das Thema Gewalt gegen Frauen und Femizid ist ein weltweites Problem, wie der Wikipedia Artikel dazu belegt 6 insbesondere im globalen Süden, Indien, Südamerika, Afghanistan

Organisationen die sich für Frauenrechte einsetzen

Weltweit

Amnesty International http://amnesty.org 7
Plan International 8
UN Women http://unwomen.org9

Afghanistan

RAWA http://rawa.org 10

Deutschland

Siehe auch Kommentare zum Artikel: »Meine Damen, der Aufsichtsrat ist kein Kaffeekränzchen« auf Perspective Daily 11

UN WOMEN 1213
r

Indien

(siehe auch Kommentare zum Artikel: "Wir wollen keine ungewollten Mädchen" 1
Navdanya http://navdanya.org 14
People's watch http://peopleswatch.org 15
Udayancare http://udayancare.org 16
Vandana Shiva Vandana Shiva – Yogawiki [Internet]. [zitiert 17. Juni 2017]. Verfügbar unter: http://wiki.yoga-vidya.de/Vandana_Shiva

Saudi Arabien

Siehe auch Kommentare zum Artikel: "Möge Gott uns von den Männern erlösen"17
18

Yemen

WIRD FORTGESETZT, bitte kommentieren, konstruktive (NON-SPAM) Kommentare werden freigeschaltet

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.