Psychologie und die arabisch-muslimische Gesellschaft

Als Arzt in der Psychiatrie begegnet mir auch im Alltag immer wieder der Gedanke von Analyse im Sinne von einem Hinterfragen der Ursachen menschlichen Handelns. Was ist es, was unsere Gesellschaft so erschüttert? Kann es sein, dass es in den Gebieten des mittleren Ostens, also dort wo viele der heutigen Flüchtlinge herkommen, wenig Verständnis für die Konflikte gibt, die im Inneren stattfinden?

Der Islam wird häufig extern gelebt und intern vernachlässigt, so zeigt es sich im äußeren auch für die Nichtmuslime im Kopftuch, in der Herkunft, für die Muslime im Tragen eines Bartes, einer Burka oder in der Nichtteilnahme am Schwimmunterricht. Innerlich praktizieren den Islam mit ihrer Haltung aber auch viele Menschen und interessanterweise gibt es einen Psychologen, der aus Palästina stammt und der gerade aus dem Islam die Grundlage für seine Psychotherapie bezieht. In einer Fachtagung Ende 2015 sagte er, dass der Quran, insbesondere die 2. Sure als Grundlage der Psychoanalyse genutzt werden könne, sie enthalte alles dazu nötige. Gehad Mazarweh behandelt arabischsprachige psychisch erkrankte, traumatisierte Folteropfer aus Syrien und Palästina, vergewaltigte Frauen aus dem arabischsprachigen Gebiet, geschlagene Kinder und junge Männer die schon auf dem Weg nach Syrien waren, um dort ihr Leben in einer Art erweitertem Suizid zu lassen.1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Die Psychoanalyse in der arabischen Sprache hat wenige Vertreter, und in den verschiedenen vom Islam geprägten Kulturen ist oft gemeinsam, dass ein gewisser Antisemitismus sich auch gegen Sigmund Freud als Juden wendet und die Psychoanalyse aber auch die Psychologie insgesamt als eine schädliche Wissenschaft oder schädliche Techniken empfunden werden. Einträge in diese Richtung finden sich in mehr traditionell islamischen Foren, eher salafistisch geprägten Seiten und haben oft den Tenor, dass man ja wenn man einfach nur den Quran liest und befolgt, gar keine psychische Erkrankung haben kann.
Einige Blogs 13 lesen sich aber auch anders, offener der Psychologie gegenüber14 und mehr als Brücke15. Einige sind eher an traditionellen Autoren orientiert 16, andere mehr an einem Ausgleich17.

Sicher ist die Frage der Gewalt eine wichtige und es nehmen sich auch Organisationen wie das Violence-Prevention Network der Problematik der Gewalt unter muslimischen Jugendlichen an.18 19 Eine Fachtagung von muslimischen Therapeuten, unter anderem mit Gehad Mazarweh und Mitgliedern des VPN fand im Dezember 2015 statt um sich mit dem Thema der Gewalt bei muslimischen Jugendlichen zu beschäftigen.20

Es ist noch viel zu tun in diesem Gebiet und es bleibt spannend.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.